Robin Schulz live beim World Club Dome in Frankfurt mit Crème und EQP-1

  • 20.06.2016
  • Michael Krusch
  • Artikel
  • EQP-1
  • Creme

Von Dominik Piorr, Flip Toy Productions

Wie besprochen übersende ich euch ein paar Fotos vom Crème und dem EQP-1 im Live Einsatz für Robin Schulz beim World Club Dome in Frankfurt vom letzten Wochenende (04.06.2016). Nächstes Wochenende geht es zum PinkPop Festival nach Landgraaf.

Bei Robin Schulz habe ich im Normalfall nur 7 Inputs (2x Stereo L+R DJ Desk, 1x Vocals Robin, 2x Vocals Feat. Artist). Zusätzlich einige Effektreturns.

Signalchain ist dann wie folgt:

Kanal 1 und 2 = DJ Main Out L+R -> pro Kanal 1x Avalon VT737 SP (als PreAmp mit Nutzung des HPF, eventuell leichtes Equalizing, keine Kompression) -> Kanalzug SSL Live 300 -beim WCD war es eine Soundcraft Vi4- (lediglich EQ zur Korrektur) -> Tegeler Audio Manufaktur Creme -insertiert- (EQ High Boost, erste Kompression, EQ -> Comp, HPF 120Hz) -

Kanal 3 und 4 = DJ Main Out L+R Copy -> Kanalzug SSL Live 300 -beim WCD war es eine Soundcraft Vi4- (HPF 220Hz, lediglich EQ zur Korrektur) -> Elysia nvelope -insertiert- (TransientenShaping) -> SSL Live 300 Kompressor oder analog Kompressor (sehr starke Kompression mit HighRatio, langer Attackzeit und schnellem Release zum Verdichten der Transienten im Gesamtsignal)

Kanal 1 und 2 + Kanal 3 und 4 -> Masterbus -> SSL G-Comp Buscompressor -insertiert- (Zusammenfügen aller Kanäle, leichte bis mittlere Kompression, HPF 104Hz, lange Attackzeit, mittlere bis lange Releasezeit, dezente Ratio) -> Tegeler Audio Manufaltur EQP-1 (Auffrischen des Signals im Low und High Freq Bereich, breitbandig)

Was habe ich für Erfahrungen mit eurer Hardware gemacht:

Creme

Die Anhebung im High Band des EQs war unglaublich schön und ist alles, aber nie aufdringlich. Es gab dem Signal eine sanfte Frische, die genau richtig war für die nächste Bearbeitungsstufe. Der Kompressor packt zu, aber nicht zu hart. Unglaublich wie Attack- und Releasezeiten abgestimmt sind. Für mich ist es in der Stufe wichtig die Kompression weitestgehend unbemerkt einzusetzen und das schafft der Kompressor mit Bravur. Dennoch stechen Vocals raus und einzelne Sounds nehmen ihren Platz ein. Was gerade auf einer Groß- P.A. sehr schwierig erscheint, nämlich das Arrangieren von Material in einer Stereospur im L+R Stereobild, kreiert der Creme einfach so. Tatsächlich macht der Creme alles nur schöner aber nicht um Aufmerksamkeit zu bekommen.

EQP-1

Oft nutze ich Plug-Ins wie den Waves EQP-1A um ganz zum Schluss noch mal der Summe das Krönchen aufzusetzen. Als nun euer EQP-1 den Part übernommen hat war mir als hätte ich mit den Plug-Ins nur billiges Spielzeug. Keine Frage, ich liebe Waves Plug-Ins und nutze sie auch regelmäßig im Studio, aber das was da in eurem Gerät passiert ist einfach göttlich. Verglichen habe ich den EQP-1 zusätzlich mit dem Nachbau von Warm Audio. Und auch wenn es irgendwann der Esoterik gleichkommt, so seidig im oberen Frequenzbereich und satt im Lowend habe ich noch kein Pultec Style EQ gehört. Gerade im Live Einsatz machte sich bemerkbar was das Gerät kann. In der Form wie ich ihn benutzt habe kommt einfach alles nach vorne und sitzt im Gesicht und Bauch ohne die Tiefenstaffelung zu verlieren.

Fazit

Ich bin mehr als nur begeistert und hätte nie gedacht dass solch ein Unterschied zu erfahren ist. Das größte Kompliment ist wohl wenn Audiosystemer, FoH-Betreuer und FoH-Engineer beim Zuschalten der Hardware mit Gänsehaut und offenem Mund dastehen und keiner sich erklären kann was passiert ist, aber vor einem gerade die Sonne aufgeht.