Warum Ethernet statt USB/FireWire/Thunderbolt/MIDI

  • 03.01.2017
  • Michael Krusch
  • Artikel
  • Schwerkraftmaschine
  • Konnektor
Immer wieder taucht die Frage auf, warum unsere Geräte gerade eine Netzwerkanschluß haben, anstatt eines USB-, FireWire-, Thunderbolt- oder MIDI-Anschlusses.

Deshalb ein paar Gedanken dazu:

USB

USB gibt es seit 1996, wurde aber erst mit dem ersten iMac der Öffentlichkeit bekannt. Inzwischen hat es sich auf breiter Front durchgesetzt.
Größte Einschränkungen sind die Begrenzung der Kabellänge auf 5 Meter, sowie teilweise Kompatibilitätsprobleme mit USB-Hubs.

FireWire

FireWire gibt es ähnlich lange wie USB und ist inzwischen durch Thunderbolt und USB fast völlig verdrängt.
Ähnlich wie bei USB ist die Kabellänge ein begrenzender Faktor.
Einige Zeit schien Firewire die erste Wahl, bis Apple es für obsolet erklärte.

Thunderbolt

Thunderbolt war lange Zeit Mac-only und hatte eine noch kürzere Lebensdauer als FireWire.
Inzwischen ist Apple wieder bei USB-Anschlüssen gelandet, auch wenn darüber Thunderbolt läuft.

MIDI

Der Klassiker seit 1982. Es gibt ihn immer noch.
Selbst wenn Synths immer mehr mit USB ausgestattet werden, gehören die MIDI-Buchsen einfach dazu. MIDI-Interfaces gibt es auch für jeden Computer.
Leider ist MIDI vor allem schnarch-langsam. Selbst wenn man es nur für die Übertragung von Noten benutzt, kommt man schon an seine Grenzen. Für die Echtzeitübertragung andere Daten ist MIDI völlig ungeeignet.

Ethernet

Ethernet gibt schon es länger als MIDI.
Das gesamte Internet baut auf Ethernet. Leitungslängen von mehrere hundert Meter sind kein Problem. Netzwerktechnik ist inzwischen sehr ausgereift.
Es gibt praktisch keinen Computer ohne Netzwerkanschluss.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Ethernet als Schnittstelle in nächster Zukunft wieder verschwindet, ist extrem gering.
Inzwischen gibt es Audiointerfaces mit Netzwerkanschluss.

Das Gerät kann seinen eigenen Webserver mitbringen und ist mit jedem Browser betriebssystemunabhängig bedienbar. Unsere Plugins kommunizieren per Netzwerk mit dem Gerät.

Es gibt keine Treiberprobleme. Für Treiber sorgen die Hersteller der Netzwerkkarten.

Fazit

Niemand weiß, was die Zukunft bringt.
Aus jetziger Sicht ist Ethernet die beste Wahl.
Und deshalb unsere Wahl.